Katzenunsauberkeit Hilfe – meine Katze pinkelt überall hin….

Dieses Problem kann jeden Katzenbesitzer ganz plötzlich ereilen, egal wie lange die Katze bisher immer zuverlässig auf die Toilette gegangen ist.
Direkt als erstes möchte ich sagen, dass der verbreitete Ausdruck “Protestpinkeln” zu Unrecht so oft gebraucht wird. Unsauberkeit bei Katzen hat niemals etwas mit “Protest” zu tun. Das würde bedeuten, dass sie emotionale Intelligenz besäßen – so sehr wir unsere Vierbeiner lieben und vermenschlichen – dazu sind sie nicht in der Lage. Sie haben keine Emotionen wie Rache oder Schadenfreude, sie können auch nicht vorrausschauend denken, dass sie uns damit verärgern würden, wenn sie das Sofa als Katzentoilette benutzen. Sie berechnen nicht, obwohl sie ganz unumstritten Gefühle wie Angst, Neugier, Freude oder Liebe ebenso wie wir empfinden.
Was kann also der Grund sein, wenn die Katze plötzlich Sofa, Bett, Teppich – oder, sehr gerne genommen: Den Korb mit der frisch gebügelten Wäsche als Katzenklo benutzt?
Ein organisches Leiden schließen wir aus, sicher haben Sie das zuerst abgeklärt. Katzen die unter Nieren- oder Harnwegsinfekten leiden, können die Blasentätigkeit nicht unbedingt steuern. Falls Sie unsicher sind, ist der Gang zum Tierarzt der erste Lösungsansatz
Katzen reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, das wissen wir Katzenbesitzer, aber sagen wir, die ganzen Sachen, die überall zu lesen sind: Dass ein neuer Hausbewohner (Kind, Partner oder weiteres Haustier) ins Haus gekommen ist, wir umgezogen sind oder die Wohnung umgeräumt wurde (einschließlich der Katzentoilette) treffen alle nicht zu. Alles ist wie immer, doch Sie kommen morgens aus dem Schlafzimmer und da Sie das Spielchen schon kennen kontrollieren Sie alle Sofakissen – und wieder eins nass – wieder der Gang zur Waschmaschine. Polsterreiniger ist ein fester Bestandteil Ihrer Einkaufsliste geworden?
So war es hier auch. Keine Veränderungen, die Katzentoilette am gleichen ungestörten Ort, mehrfach täglich kontrolliert und gereinigt, der Kater kastriert und schon lange “sauber” und dennoch fast täglich (manchmal auch mehrfach täglich): Nasse Textilien.

Dabei war ich am Anfang so stolz auf diesen kleinen Kerl gewesen, “von zu Hause” kannte er nur eine offene Toilette, weswegen er hier zuerst eine hohe Kiste als Katzenklo bekommen hatte, die sofort angenommen wurde. Er wurde zu groß für die Kiste – er bekam eine Neue: Kein Problem. Ich probierte verschiedene Streusorten – das war ihm egal. Er bekam wegen des Geruchs eine geschlossene Katzentoilette, auch diese wurde ohne Ziererei angenommen, aber dann irgendwann, siehe oben, jede Menge Wäsche. Katerurin auf frischer Wäsche ist alles andere als spaßig.
Was geholfen hat? Und zwar zuverlässig bis heute: Eine zweite Katzentoilette! Gerade Kater sind manchmal richtige Sensibelchen, haben sie auch nur ein Tröpfchen in der Toilette abgesetzt, ist diese “außer Betrieb” und für sie gesperrt. Da wir aber nicht den ganzen Tag zu Hause sind und nachts im Gegensatz zu unseren Haustigern schlafen, können wir nicht jederzeit mit der Schaufel parat stehen.

Glauben Sie mir: Eine zweite, eventuell sogar dritte Katzentoilette kann Ihr Leben unglaublich erleichtern.